Sichern Sie Ihre Rente mit extra Zulagen vom Staat!

Riester-RenteDie Riester-Rente ist eine durch staatliche Zulagen und Sonderausgabenabzugsmöglichkeiten geförderte, privat finanzierte Rente in Deutschland.

 

 

 

 

 

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um riestern zu dürfen?

Generell kann jeder Arbeitnehmer und Berufsauszubildende, der Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlt, von der Riester-Förderung profitieren. Neben diesen Voraussetzungen sind ebenfalls die unten genannten Personengruppen förderberechtigt:

-Behinderte, die in anerkannten Werkstätten beschäftigt sind

-Amtsträger (z.B. Notare, Richter)

-Beamte

-Soldaten

-Landwirte

-Bezieher von Arbeitslosen-, Kranken-, Verletzten- oder Übergangsgeld

– Bezieher einer Erwerbsminderungsrente oder einer Beamtenversorgung wegen Dienstunfähigkeit
– Bezieher von Vorruhestandsgeld
– Kindererziehende (für die Dauer der Kindererziehungszeit)
– geringfügig Beschäftigte, die sich nicht von ihrer Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung haben befreien lassen
– Menschen im Freiwilligen Wehrdienst und Bundesfreiwilligendienst
– rentenpflichtversicherte Selbstständige
– Menschen, die einen Pflegebedürftigen nicht erwerbsmäßig mindestens 14 Stunden pro Woche zu Hause pflegen

-> Achtung: Falls der Ehepartner förderberechtigt ist, hat man selbst Anspruch auf Förderung, obwohl man den Voraussetzungen nicht entspricht!

Wie funktioniert die Riester-Rente?

Bis zum Rentenbeginn zahlen Sie monatlich einen selbst festgelegten Beitrag (in einem gewissen Rahmen). Diesen Beitrag können Sie variabel ändern oder ggf. aussetzen. Durch die Riester-Renten können Sie bis zu 88% des Beitrages durch staatliche Finanzierung erhalten. Das Kapital, dass Sie ansparen erwirtschaftet natürlich eine Rendite und es kommen Zinses-Zins-Effekte zum Tragen. Ein Riester-Vertrag ist jederzeit kündbar, allerdings müssen die staatlichen Zulagen und Bearbeitungsgebühren zurückgezahlt werden.

 

Highlights

  • Teil-Kapitalzahlung möglich
  • Hinterbliebenenschutz
  • Staatliche Fördergelder sichern
  • Einfache Beantragung
  • Flexibler Rentenbeginn
  • Kapitalentnahme zur Finanzierung von Wohneigentum
  • Transparenz
  • „Hartz-IV-sicher“

 

Welche Varianten der Riester-Rente gibt es?

  1. Das Fondsparen: Ihr bereits angespartes Kapital wird in von Ihnen ausgewählten Fonds-Bereichen angelegt. Hierbei können Sie zwischen risikoarmen, risikoliberalen und risikohohen Anlagepaketen wählen. So haben Sie die Chance auf ein höheres Wachstum, als anhand des Garantie-Zinses.
  2. Die klassische Riester-Versicherung: Ihr bereits angespartes Kapital wird von der Versicherung selbstständig angelegt. Außerdem wird ihr Kapital mit dem Garantiezins verzinst. Dieser liegt derzeit bei 1,75%, wird jedoch 2015 auf 1,25% sinken.
  3. Das Banksparen: Ihre monatlichen Beiträge werden auf ein Sparkonto eingezahlt. Dafür erhalten Sie staatliche Zulagen, Zinsen, Zinseszinsen und teilweise auch Boni.

Eigene Beiträge und staatliche Zulagen werden auf ein Sparkonto eingezahlt. Dafür gibt es Zinsen, Zinseszinsen und teilweise auch noch Boni.

  1. Das Wohn-Riestern: Ihr bereits angespartes Kapital wird wie bei der klassischen Rente gefördert und angelegt. Dieses Kapital können Sie jederzeit für den Kauf/Bau einer Wohnung oder eines Hauses verwenden. Das entnommene Kapital muss nicht zurückgezahlt werden.

Welche staatliche Förderung erhalte ich?

-die staatliche Förderung wird individuell von einer unabhängigen Behörde berechnet

-die Förderung kann pro Arbeitnehmer bis zu 154 Euro im Jahr betragen

-pro Kind, für das Anspruch auf Kindergeld besteht, bekommt der Sparer zusätzlich 185 Euro

-für nach dem 31.12.2007 geborene Kinder bekommt jeder Sparer zusätzlich 300 Euro

-Wer bei Vertragsabschluss noch unter 25 Jahre alt ist, bekommt einen Berufseinsteiger-Bonus von 200 Euro

-Außerdem können die Sparbeträge von der Steuer abgesetzt werden. Anrechenbar ist ein Betrag von bis zu 2100 Euro jährlich

-> Wichtig: Das Finanzamt prüft in jedem Fall, ob der Steuervorteil höher ist als die individuelle staatliche Zulage. Ist dem so, wird die Differenz durch eine Steuerrückzahlung erstattet.

Vor- und Nachteile der Riester-Rente

Vorteile                                                                                                   Nachteile

Ruhestellung des VertragesSofern Sie ihre Beiträge für die Riester Rente eine Zeit lang nicht zahlen können, bleibt der Vertrag dennoch bestehen. Sie erhalten für diese Zeit zwar keine Zulagen, doch durch die Ruhestellung bleiben Ihnen eine Kündigung und finanzielle Einbußen erspart Auszahlung nur innerhalb der EUWer bis vor einiger Zeit als Rentner mit Riester Rente ins Ausland zog, musste die erhaltenen Förderungen zurückzahlen. Mittlerweile ist diese Regelung geändert worden, sodass Rentner, die Ihren Wohnsitz innerhalb der EU haben. Außerhalb der EU bleibt jedoch die alte Bestimmung bestehen.
Schutz vor Pfändung und InsolvenzIhr Kapital ist bei Pfändung oder Insolvenz geschützt. Jedoch müssen dazu die Zulagen beantragt werden. Andernfalls verliert der Versicherte laut eines Urteils des Amtsgerichts München die Pfändungssicherheit seiner Riester Rente. Ihre Altersvorsorge wird zudem nicht bei der Berechnung von Hartz IV als Barvermögen berücksichtigt. Hohe Lebenserwartung vorausgesetztVersicherungsunternehmen setzen teilweise eine hohe Lebenserwartung des Riester-Sparers voraus, wodurch die monatliche Rente sinkt. Erreicht der Versicherte nicht das angenommene Alter, hat er im Verhältnis zum angesparten Kapital eine viel zu geringe Rente erhalten. Im Umkehrschluss profitieren jedoch diejenigen, die älter werden als erwartet.
EinmalzahlungSie haben die Möglichkeit zu Rentenbeginn eine Einmalzahlung zu erhalten. Für Verträge vor 2005 werden 20 Prozent des Gesamtkapitals ausgezahlt, bei später abgeschlossenen Policen sind es 30 Prozent. Bindender VertragErst wenn Sie 60 Jahre oder- bei abgeschlossenen Policen ab 2012 – 62 Jahre alt sind, werden Sie von der Riester Rente finanziell profitieren. Vorher zahlen Sie nur in ihre Altersvorsorge ein.
Lebenslange stabile RenteMit einer Riester Rente steht Ihnen eine lebenslange Rente zu, die zudem nicht sinken darf. Komplexität der VerträgeOhne fachkundige Beratung besteht die Gefahr, dass Sie einen Tarif wählen, dessen Gebühren die staatlichen Zulagen übersteigen.
HinterbliebenenschutzSofern eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde erhalten Angehörige im Falle ihres Todes weitere Zahlungen während der Auszahlungsphase für die garantierte Rentenzeit. Sterben Sie in der Ansparphase, haben Hinterbliebene Anspruch auf das Vorsorgekapital. Begrenzter Jahresbeitrag:Inklusive Zulagen dürfen Sie maximal 2.100 Euro an Beiträgen im Jahr leisten, die steuerlich geltend gemacht werden können.
Berufseinsteiger-BonusSeit 2008 erhalten alle Riester Sparer unter 25 Jahren, die nach dem 31.12.1982 geboren sind, einmalig eine um 200 Euro erhöhte Grundzulage. Begrenzte Vererbbarkeit:Versterben Sie während der Ansparzeit, kann das Guthaben nur auf den Riester-Vertrag ihres Ehepartners übertragen werden. Ansonsten erhalten ihre Erben das Ersparte nur abzüglich der staatlichen Zulagen und Steuerbegünstigungen.
Steuerliche Vorteile:Bis zu 2.100 Euro inklusive der Zulagen können bei der Einkommenssteuererklärung als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Steuerpflichtige Rentenzahlungen:Ihre später ausgezahlte Rente bzw. Einmalzahlung muss in voller Höhe versteuert werden. Auf Grund des geringeren persönlichen Steuersatzes im Gegensatz zur Ansparphase ergibt sich dennoch ein Gewinn.
Kapitalgarantie:Die Auszahlung der Summe aus geleisteten Beiträgen und erhaltenen Zulagen ist bei Rentenbeginn garantiert. Es besteht kein Risiko, dass Sie weniger erhalten als Sie eingezahlt haben.
Zulagen:Riester-Sparer erhalten eine maximale staatliche Förderung von 154 Euro pro Jahr. Haben Sie dazu noch kindergeldberechtigte Kinder, wächst die Zulage um 185 Euro oder 300 Euro pro Kind.
Hohe Förderung:Die Förderquote also der prozentuale Anteil der Beteiligung des Staates an der Riester Rente, kann le nach Einkommen, Anzahl der Kinder und Familienstand zwischen 25 und 90 Prozent betragen. Bei 100 Euro die eingezahlt werden, trägt der Staat also zwischen 25 und 90 Euro durch die Zulagen.
Was ist der Mindesteigenbeitrag?
Um die gesamte staatliche Förderung zu erhalten, muss der Sparer mindestens 4% seines Vorjahresbruttoeinkommens zahlen, höchstens jedoch 2100 Euro. Es existiert außerdem ein Sockelbetrag von mindestens 5 Euro im Monat, also 60 Euro im Jahr.
Für wen ist die Riester-Rente besonders geeignet?
Die Riester-Rente ist besonders für Familien geeignet, da dort die Förderquote besonders hoch ist. Arbeitnehmer mit sehr hohem Einkommen raten wir von der Riester-Rente ab.

Angaben zur versicherten Person

Anrede

Name, Vorname

Strasse

PLZ, Ort

Telefon

eMail

Geburtsdatum

Vertragszeiten

Rentenbeginn

Die AGB sowie die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

SSL