Vergiftungen

Vergiftungen

Unfallversicherung > Lexikon > Vergiftungen

“Vergiftungen

Die Übernahme von Leistungen im Rahmen einer Unfallversicherung, die im Zusammenhang mit Vergiftungen stehen, ist über die Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen geregelt. Eine Vergiftung besteht in der Schädigung einer Person durch die Einnahme bestimmter Substanzen. Diese Einnahme kann über viele Wege geschehen, von denen nicht alle durch eine Unfallversicherung abgedeckt sind. Explizit sind Vergiftungen, die über die „Einnahme fester oder flüssiger Stoffe durch den Schlund“ erfolgen, mitsamt ihrer gesundheitlichen Folgen nicht Gegenstand von Leistungen der Unfallversicherung. Lediglich die Fälle, in denen das Gift über die Atemwege oder anderweitig in den Körper gelangt, sind Teil der Versicherungsleistung. Kinderunfallversicherungen allerdings schließen Vergiftungen durch Verschlucken in ihre Leistungen ein. Auch diese Absicherung erstreckt sich jedoch nicht auf Lebensmittelvergiftungen. So sind beispielsweise Kosten, die infolge einer Pilzvergiftung entstehen, nicht über die Unfallversicherung zu regulieren. Sollen die Folgen von Lebensmittelvergiftungen über eine Unfallversicherung mit abgedeckt sein, so muss diese Regelung beim Abschluss der Police eigens aufgenommen werden.”