Umschulungskosten

Umschulungskosten

Unfallversicherung > Lexikon > Umschulungskosten

“Die private Unfallversicherung übernimmt die infolge unfallbedingter und dauerhafter Personenschäden anfallenden Kosten. Aufwendungen für eine Pflege des Verunglückten sowie für den möglicherweise nötigen behindertengerechten Umbau seiner Wohnung werden jedoch ebensowenig übernommen wie die Kosten für eine Umschulung des Versicherungsnehmers.
Allerdings kann die einmalige Kapitalzahlung seitens der Unfallversicherung zur teilweisen oder vielleicht sogar ganzen Deckung dieser Kosten verwendet werden. Abhängig ist die Höhe dieser Kapitalzahlung von der Schwere der durch den Unfall verursachten Verletzung sowie natürlich von der vereinbarten Versicherungssumme und der Progression. Die Schwere der Gesundheitsschädigung wird anhand der Gliedertaxe berechnet.
Hat ein Versicherter eine hohe Versicherungssumme und Progression vereinbart, so kann bei einem schweren Schadensfall die ausgezahlte Summe zur Finanzierung einer Umschulung ausreichen.
Zusätzlich zur privaten Unfallversicherung kann der Versicherte auch eine monatliche Unfallrente vereinbaren. Ist diese ausreichend hoch, so reicht sie möglicherweise zur Begleichung anfallender Pflegekosten aus. Die Höhe der Leistungen ist jedoch bei den verschiedenen Versicherungsgesellschaften unterschiedlich.”