Tagegeld

“Das Tagegeld stellt eine finanzielle Leistung dar, die Versicherte, neben dem Krankenhaustage- und Genesungsgeld, im Rahmen einer Unfallversicherung zusätzlich individuell vereinbaren können. Wenn der versicherten Person im Zuge eines von außen einwirkenden, temporär begrenzten Ereignisses, kurzum einem Unfall, eine unfreiwillige gesundheitliche Schädigung widerfährt, greift die vereinbarte Invaliditätsleistung. Die Funktion des Tagegeldes besteht in einem finanziellen Ausgleich der durch einen Unfall entstandenen Einkommensausfälle. Jeder Tag, an dem die betroffene Person unfallbedingt als nicht leistungs- bzw. arbeitsfähig gilt, wird über diese Zusatzleistung der Unfallversicherung finanziell ausgeglichen. Die Höhe des Tagegeldes variiert entsprechend des ärztlich ermittelten Grades der vorliegenden gesundheitlichen Beeinträchtigung. Im Falle eines Unfalls kann die versicherte Person, solange diese ärztlich betreut wird, für maximal ein Jahr das entsprechende Tagesgeld erhalten.