Reiterunfallversicherung

Reiterunfallversicherung

Unfallversicherung > Lexikon > Reiterunfallversicherung

“Interessant für Reiter, die ihr Pferd auch anderen Personen für Ausritte überlassen, ist eine spezielle Reiterunfallversicherung. Bei diesen so genannten Reitbeteiligungen sind Fremdreiter bei Reitunfällen nämlich nicht über die normale Pferdehaftpflicht versichert. In deren Verträgen wird normalerweise der Name des Reiters vermerkt. Das ist bei Reiterunfallversicherungen anders, hier steht der Name des Pferdes im Versicherungsvertrag. Dies dient dazu, alle Personen zu versichern, die dieses Pferd reiten. Daher eignet sich eine Reiterunfallversicherung sehr gut, wenn der Halter eines Pferdes sein Tier auch Verwandten, Freunden oder Bekannten zum Reiten überlässt. Es ist dabei unerheblich, ob die Ausritte durch die Fremdreiter gegen Entgelt, kostenlos oder aber gegen Erbringung einer Leistung wie beispielsweise der Pflege des Pferdes gestattet werden.
Die Reiterunfallversicherung deckt allerdings keine Haftpflichtansprüche gegen den Pferdehalter ab, wenn bei einem Reitunfall Eigentum Dritter beschädigt wird oder es zu Verletzungen anderer Personen kommt. Um dieses Risiko abzudecken, muss eine Pferdehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden.”