Rehabilitationskosten

Rehabilitationskosten

Unfallversicherung > Lexikon > Rehabilitationskosten

Rehabilitation bezeichnet sämtliche Maßnahmen, die ein körperliches oder psychisches Leiden lindern sollen. Häufig handelt es sich hierbei um physiotherapeutische Maßnahmen wie Krankengymnastik und Ergotherapie. Auch Wassergymnastik oder Reha-Training an Geräten können mögliche Behandlungen sein. Diese Leistungen können aber ganz unterschiedlich aussehen und je nach Umfang und Art hohe Kosten verursachen. Diese, sogenannten Rehabilitationskosten, werden von der gesetzlichen und privaten Unfallversicherung übernommen. Die private Unfallversicherung springt jedoch auch bei Unfällen ein, die außerhalb der Arbeitszeit im privaten Bereich stattfinden und bietet eine Vielzahl an Leistungen an. Auch Pflege- und Krankenhauskosten werden von der Unfallversicherung getragen. Die Nutzung der ausbezahlten Versicherungssumme steht dem Versicherten frei. Ob sich neben der gesetzlichen auch eine private Unfallversicherung lohnt, sollte gut überlegt sein.