Kurkostenbeihilfe

Kurkostenbeihilfe

Unfallversicherung > Lexikon > Kurkostenbeihilfe

“Kurkostenbeihilfe

Die Kurkostenbeihilfe ist im Allgemeinen eine Zusatzleistung, die gegen Mehrbetrag zu einer privaten Unfallversicherung hinzugefügt werden kann. Bis zu einer Obergrenze, die bei Abschluss der Police zwischen Anbieter und Versicherungsnehmer individuell zu vereinbaren ist, übernimmt die Versicherung Kurkosten des Versicherungsnehmers. Zumeist erstreckt sich die Leistungserbringung auf eine Kurdauer von drei Wochen, kürzere Kuren sind durch die Versicherung gegebenenfalls von einer Beihilfe ausgeschlossen. Darüber hinaus wird Kurkostenbeihilfe nur gewährt, wenn das Unfallereignis, das eine Kur nötig macht, nicht mehr als drei Jahre vor der Kur stattgefunden hat und wenn ein ärztliches Attest die Notwendigkeit der Kur bescheinigt. Nicht alle Versicherungen bieten im Rahmen ihrer Unfallversicherung überhaupt eine Kurkostenbeihilfe an. Andererseits nehmen einzelne Versicherungsunternehmen sie sogar als Standardleistung in den Leistungskatalog ihrer Unfallversicherung auf.