Kapitalsumme

Kapitalsumme

Unfallversicherung > Lexikon > Kapitalsumme

“Die Unfallversicherung deckt die Folgen eines Unfalls ab. Dazu zählen die akuten und auch die längerfristigen Folgen. Die Versicherung deckt nur die Schäden des Versicherungsnehmers ab, unabhängig von der Schuldfrage.
Nach einem Unfall zahlt das Versicherungsunternehmen einen bestimmten Beitrag an den Versicherten. Diesen Beitrag bezeichnet man als Kapitalsumme oder auch als Kapitalzahlung.
Die Höhe dieser Summe wird von den unterschiedlichsten Faktoren bestimmt, zum Beispiel von der vereinbarten Versicherungssumme.
Die Kapitalsumme unterscheidet sich bei Vorliegen einer Invalidität je nach ausgewähltem Vertragsmodell und Einbeziehung einer Progression. Nicht unbeachtlichen Einfluss auf den zu zahlenden Betrag hat der Grad der Invalidität.
Die Kapitalzahlung versteht sich also als Gegenstück zu den Rentenzahlungen durch Berufsunfähigkeitsversicherungen, welche bei der privaten Unfallversicherung nicht als Standard vorgesehen ist.