Haushaltshilfekosten

“Im Zuge einer abgeschlossenen Unfallversicherung stellt die anteilige Übernahme von Haushaltshilfekosten eine zusätzliche individuell vereinbarte Leistung dar. Diese kann in Anspruch genommen werden, wenn eine versicherte Person infolge eines Unfalls insoweit eingeschränkt ist, dass es dieser nicht möglich ist, den eigenen Haushalt weiterzuführen. Dazu gehören etwa das Erledigen von Einkäufen, Kochen, Waschen, aber auch die Gewährleistung der Kinderbetreuung. Es wird vorausgesetzt, dass keine im Haushalt lebende Person präsent ist, die nicht entweder durch die Weiterführung des Haushalts genötigt wäre, ihre Berufs- oder Ausbildungstätigkeit aufzugeben oder aber ein Kind von unter zwölf Jahren ist, das selbst auf die Hilfe Anderer angewiesen ist. Die Funktion als Haushaltshilfe können sowohl fremde als auch verwandte Personen übernehmen. Diese werden über ausgewählte Vertragsorganisationen der Versicherungsträger gestellt, können aber auch selbst beschaffte Haushaltskräfte sein, deren Kosten nach Absprache entsprechend übernommen werden. Wenn Verwandte die Haushaltsführung übernehmen, werden anstelle der Haushaltshilfekosten meist etwaige Fahrtkosten oder auch Verdienstausfälle erstattet.