Gliedertaxe

Gliedertaxe

Unfallversicherung > Lexikon > Gliedertaxe

“Die Unfallversicherung deckt die Folgen eines Unfalls ab. Dazu zählen die akuten und auch die längerfristigen Folgen. Die Versicherung deckt nur die Schäden des Versicherungsnehmers ab, unabhängig von der Schuldfrage.
Die Höhe der Leistungen, welche von der privaten Unfallversicherung bezogen werden, richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Ein Faktor ist die Gliedertaxe, welche bestimmt, wie hoch der Invaliditätsgrad ausfällt.
Bei der Gliedertaxe handelt es sich um Prozentwerte, welche die Schwere der Beeinträchtigung angibt. Zum besseren Verständnis folgendes Beispiel: Eine Person verliert durch einen privaten oder beruflichen Unfall dauerhaft seinen Geschmackssinn. Die Versicherung setzt dafür beispielsweise eine Gliedertaxe von zehn Prozent an. Dem Versicherungsnehmer wird dadurch ein Invaliditätsgrad von zehn Prozent zugeordnet. Durch diesen wird nun die Höhe der Zahlungen, die im Vertrag festgehalten sind, gerechtfertigt.