Ausschlüsse

Ausschlüsse

Unfallversicherung > Lexikon > Ausschlüsse

“Da eine private Unfallversicherung nicht alle Arten von Unfällen abdeckt, sollte man sich vorher eingehend informieren, in welchen Fällen die Versicherung zahlt und welchen nicht. Ein Unfall ist als ein plötzliches von außen auf den Körper wirkendes Ereignis, dass unfreiwillig geschieht und gesundheitliche Folgen hat. Ist also ein bewusstes Risiko vorhanden oder handelt der Geschädigte freiwillig, handelt es sich nicht um einen Unfall und folglich wird die Versicherung nicht zahlen.

Nimmt man bewusstseinsverändernde Substanzen zu sich oder leidet man an krankhaft psychischen Störungen, werden resultierende Schäden nicht abgedeckt.
Ereignisse infolge einer Straftat oder des Versuchs einer solchen gelten versicherungstechnisch ebenfalls nicht als Unfälle.
Bewusste Risiken sind beispielsweise auch der Aufenthalt in einem Kriegsgebiet, Motorsport oder Luftfahrt. Unfälle im Zusammenhang mit Kernenergie sind ausgeschlossen, ebenso wie Infektionen und Vergiftungen, sofern das Gift über den Schlund in den Körper gelangt.”