Anrechnung der Mitwirkung

Anrechnung der Mitwirkung

Unfallversicherung > Lexikon > Anrechnung der Mitwirkung

“Die Mitwirkung beschreibt eine Einschränkung des Anspruches der Leistung bei einer Unfallversicherung, wenn der Versicherungsnehmer gewisse Vorerkrankungen besitzt. Diese tritt allerdings nur in Kraft, wenn die Erkrankungen den Unfall mitverursacht haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese in direkten Zusammenhang mit dem Unfall stehen, oder nicht.
Die Schwere der Mitverursachung wird im Falle eines Unfalls von einem Gutachter bestimmt, und mit in das Schadensmaß eingerechnet.
Viele Versicherer einer Unfallversicherung rechnen Mitwirkungen bis zu einem bestimmten Grad nicht mehr leistungesmindernd ein. Die genauen Auswirkungen dieser Mitwirkung bei einem Unfall sind für jeden Versicherer verschieden, und müssen individuell mit diesem vor Vertragsabschluss festgelegt werden. ”