Unfallversicherung

Unfallversicherung

  • Über 180 Tarifvarianten vergleichen
  • Keine versteckten Zusatzkosten
  • Unverbindlich und kostenlos vergleichen
1

Die Progression erhöht um einen vertraglich vereinbarten Wert die Grundsumme der Unfallversicherung.

2

Diese Summe sollte bei etwa dem 2-3 fachen des Jahresbruttoverdienstes liegen. Je nach gewählter Progression steigt die Entschädigungsleistung bei Invalidität progressiv an.

Starte jetzt den Unfallversicherung Vergleich und wähle den besten Tarif aus.

Was ist eine Unfallversicherung?

Unfälle können jederzeit passieren und lebenslange körperliche oder geistige Folgen haben. Finanziell kann ein Unfall zur Belastung werden, wenn er im Haushalt oder in der Freizeit geschieht. Denn dann greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht, die nur bei Unfällen während der Arbeit oder Ausbildung sowie während des Hin- und Rückwegs dorthin leistet. Mit einer privaten Unfallversicherung sicherst Du finanzielle Risiken ab, die auf einen Unfall folgen – und das weltweit.

Darauf ist bei der Tarifauswahl zu achten

Es gibt einige Dinge, auf die Du achten solltest, bevor Du Dich für einen Tarif entscheidest. Die Grundsumme zum Beispiel wird herangezogen, um die Höhe der Einmalzahlung nach einem Unfall zu ermitteln. Ideal ist eine Versicherungssumme, die mindestens das Dreifache Deines Bruttojahreseinkommens umfasst.

Mit dem Progressionswert ist festgelegt, das Wievielfache der Grundsumme Du nach einem Unfall erhältst. Du kannst zwischen einer Mindestprogression von 225, 350 oder 500 Prozent wählen. Mit einem Progressionsfaktor von 225 Prozent erhältst Du bei einer Grundsumme von 100.000 Euro im Falle einer Vollinvalidität 225.000 Euro.

Es besteht die Möglichkeit, eine monatliche Unfallrente im Rahmen der Unfallversicherung zu vereinbaren, die besonders bei fehlender Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll ist. Dann erhältst Du bei einer Invalidität von mindestens 50 Prozent zusätzlich zu einer Einmalzahlung auch eine monatliche Rente. Wie hoch diese ist, entscheidest Du bei Vertragsabschluss.

Für den Todesfall kannst Du dafür sorgen, dass Deine Angehörigen nicht mit Ausgaben wie beispielsweise den Bestattungskosten belastet werden. Eine Todesfallsumme von mindestens 5.000 Euro deckt diese Kosten bereits ab.

Optional kann mit der Unfallversicherung auch ein Krankenhaustagegeld vereinbart werden. Dann erhältst Du je nach Vereinbarung zwischen 10 und 50 Euro pro Tag, den Du unfallbedingt im Krankenhaus verbringst.

Abhängig vom gewählten Tarif sind folgende Zusatzleistungen ebenfalls in Deiner Unfallversicherung enthalten: Bergung und Transport, kosmetische Behandlungen, Zahnbehandlungen und Zahnersatz.

Finanzielle Unterstützung nach Unfällen

An einer Zahl wird deutlich, weshalb eine Unfallversicherung sinnvoll ist: 70 Prozent aller Unfälle passieren im Haushalt oder in der Freizeit und sind damit nicht gesetzlich versichert. Dabei können Unfälle gravierende finanzielle und gesundheitliche Folgen haben. Nicht nur langwierige und teure Reha-Maßnahmen, auch die Notwendigkeit für Wohnungsumbauten oder eine Haushaltshilfe sind mögliche Folgen, die Deine private Unfallversicherung finanziell auffängt.

Es kann jede/n treffen

Jeder kann Opfer eines Unfalls werden, sei es beim Sport, bei der Hausarbeit oder während des Urlaubs. Wenn Du angestellt bist oder Dich in der Ausbildung befindest, bist Du nur während der Arbeit beziehungsweise Ausbildung und während des Wegs dorthin und von dort geschützt. Selbstständige und Freiberufler sowie Hausfrauen und Hausmänner sind ebenfalls nicht gesetzlich versichert. Egal wo, Unfälle können jederzeit geschehen und lebenslange Folgen haben, gegen die Du Dich aber finanziell absichern kannst.

Mögliche Kosten nach einem Unfall

Unter anderem, wenn es zu einer dauerhaften körperlichen Behinderung kommt, übernimmt eine Unfallversicherung die hohen Folgekosten. So kostet alleine ein Rollstuhl 2.000 Euro. Wird die Wohnung oder das Haus barrierefrei gestaltet, muss viel Geld aufgebracht werden, um einen selbstständigen Alltag zu ermöglichen. Für einen Treppenlift im Haus musst Du beispielsweise mit bis zu 29.000 Euro rechnen. Ein behindertengerechtes Auto ist mit 45.000 Euro ohne Unfallversicherung kaum bezahlbar. Diese und weitere Unfallfolgekosten finanziert die Unfallversicherung und hilft Dir dabei, den Alltag so unkompliziert wie möglich zu gestalten.

Das macht eine gute Police aus

Eine gute Police zeichnet sich zunächst durch eine Versicherungssumme aus, die bei Vollinvalidität mindestens 200.000 Euro beträgt. Bei einer „verbesserten Gliedertaxe“ werden höhere Invaliditätsgrade je Körperteil anerkannt, was zu höheren Auszahlungssummen führt. Vorerkrankungen sollten nur dann Berücksichtigung finden, wenn sie die Invalidität zu 40 oder 50 Prozent mitverursacht haben. Auch sollten folgende Unfallursachen abgedeckt sein: Infektionen, Bewusstseinsstörungen (wie zum Beispiel durch Alkohol oder bei einem Schlaganfall), erhöhte Kraftanstrengung, Impfschäden, sowie Nahrungsmittelvergiftungen und allergische Reaktionen. Außerdem sollten Leistungen für kosmetische Operationen mitinbegriffen sein, ebenso wie Such-, Rettungs- und Bergungskosten, die Totenüberführung, eine Kurkostenbeihilfe sowie Sofortleistungen bei Schwerverletzungen.

Lücken im Unfallschutz

Wer nicht angestellt beschäftigt ist, kann nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung profitieren, die allerdings ohnehin nur bei Arbeitsunfällen sowie den Wegen von dort und dorthin greift. Unfälle, die im privaten Bereich, zu Hause oder während des Urlaubs geschehen, sind dagegen auch bei der gesetzlichen Unfallversicherung nicht geschützt. Diese Lücke füllen private Unfallversicherungen.

Mit Kindern sicher zu Hause und unterwegs

Es gibt eine Vielzahl an Unfallursachen, die Kinder nicht nur unterwegs, sondern auch zu Hause gefährden. Spezielle Kindersicherungen für Steckdosen und kindersichere Geräte können die Kleinsten beispielsweise gegen Stromunfälle schützen. Auch Putzmittel, Feuermittel, Medikamente und Kleinteile sollten sicher verwahrt sein. Die Küche ist ein weiterer potentieller Unfallort, in dem sich die Kinder am besten nicht ohne Aufsicht aufhalten. Unterwegs schützt Du Kinder unter anderem dadurch, dass Du nur altersgemäße Spielplätze aufsuchst, die gut gepflegt sind. Im Auto sorgt ein Kindersitz für eine sichere Fahrt. Wenn Du einen Garten hast, denk daran, den Gartenteich abzusichern und keine giftigen Pflanzen zu setzen.

Tabelle der Gliedertaxe

Wie hoch die Versicherungssumme bei Teil- oder Vollinvalidität ausfällt, wird mithilfe der Gliedertaxe berechnet. Sie setzt sich aus dem Prozentwert zusammen, der bei Verlust einzelner Körperteile veranschlagt wird. Wie die Gliedertaxe aufgebaut ist, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter, weswegen Du sie aufmerksam vergleichen solltest.

Kinder und Familien

Da Kinder Alltagsgefahren beim Spielen und im Straßenverkehr noch nicht einschätzen können, sind sie einem hohen Unfallrisiko ausgesetzt. In Deutschland sind jährlich etwa 1,7 Millionen Kinder in Unfälle involviert, die nicht selten langfristige körperliche Folgen haben. Familien und Kinder können in einer Unfallversicherung mitversichert werden.

Abgesicherte Unfälle

Unfallversicherungen kommen bei langfristigen körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen zum Tragen, wie beispielsweise bei Bewegungseinschränkungen, Verlust von Körperteilen, dauerhaften Lähmungen oder Verletzungen am Kopf. Folgende Ursachen sind mit der Unfallversicherung abgesichert: erhöhte Kraftanstrengung und schweres Heben, Knochenbrüche oder Bewusstseinsstörungen (dazu zählt auch Trunkenheit), Gase oder Dämpfe, Nahrungsmittelvergiftungen oder Infektionen, Erfrieren, Hochgeschwindigkeitssportarten oder Tauchgänge, Strahlung, Unfälle im Zusammenhang mit Krieg oder Terror. Des Weiteren greift die Unfallversicherung auch bei dem Versuch, Menschenleben zu retten und übernimmt auch hier Bergungskosten und kosmetische Operationen.

FAQ

In unserem FAQ findest Du eine Vielzahl von Fragen, die unsere Versicherungsexperten über Jahre gesammelt und für Dich in einem verständlichen Deutsch beantwortet haben. Dabei werden rund um das Thema Unfallversicherung alle wichtigen Fragen beantwortet und solltest Du eine Frage haben, die in unseren FAQ´s nicht zu finden ist, rufe gerne unsere Versicherungsexperten an oder schreibe uns eine E-Mail.

Zum FAQ

Lexikon

Für die Übersetzung „Versicherungsenglisch – Deutsch“ wurde das Yoursurance Lexikon geschaffen, welches Dir einen transparenten und leicht verständlichen Überblick über viele Fachbegriffe geben soll. Die Begrifflichkeiten rund um das Thema Unfallversicherung sind alphabetisch geordnet und auf den Punkt gebracht. Im Vergleichsrechner findest Du immer wieder Leistungspunkte, die auf den ersten Blick nicht klar erscheinen. Mit dem Lexikon von Yoursurance bist du immer auf der sicheren Seite für Deine maßgeschneiderte und verständliche Unfallversicherung.

Zum Lexikon

Bevor Du eine Versicherung abschließt, solltest Du Dich gründlich über die unterschiedlichen Tarife informieren. Überlege Dir, welche Wahlleistungen Du Dir wünschst und vergleiche mehrere Angebote. Das kannst Du auch hier auf unserer Homepage tun.