Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

PferdehaftpflichtPferde werden von Menschen schon seit tausenden Jahren geliebt und eingesetzt. Mittlerweile betreiben rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig Reitsport.

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Halter von Pferden sollten Sie auf eine Pferdehaftpflichtversicherung nicht verzichten, denn für auftretende Schäden des eigenen Pferdes werden Sie belangt und müssen dafür haften. Die Ansprüche können schnell die hunderttausende gehen.

Stellen Sie sich vor, Ihr Pferd bricht unbemerkt von seiner Koppel aus und begibt sich nun in Richtung Autobahn. Durch ein Ausweichmanöver verliert ein Sattelzug die Kontrolle und beschädigt weitere Fahrzeuge und die transportierte Ware. Schaden: etwa 150.000 €. Ohne Schutz einer Pferdehaftpflichtversicherung kann dies zur Privatinsolvenz führen.

Ist eine Pferdehaftpflicht überhaupt von Nöten und wenn ja warum?

Auch ohne eigene Verschuldung müssen Sie als Halter für etwaige Schäden, die Ihr Tier an Gegenständen oder Personen zugefügt hat haften. Dies ist in der „Gefährdungshaftung“ gesetzlich geregelt.Wichtig: Der Pferdehüter als auch dessen Krankenversicherung können Schadensersatz vom Besitzer verlangen, wenn dieser einen Schaden durch das Pferd erleidet, beispielsweise einen Knochenbruch nach einem Sturz beim täglichen Ausreiten.Vor solchen Risiken können Sie mit in Ihrer Versicherung einschließen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen eine Haftungsverzichtserklärung und diese mit allen Reitbeteiligten zu vereinbaren, umso Streitigkeiten vorzubeugen.

Sind kurzfristige Anträge möglich?
Wir werden für Sie in dem Versicherungsschein Ihren Wunschbeginn berücksichtigen, damit Sie zu dem genannten Zeitpunkt eine Deckung haben, bieten die meisten Gesellschaften eine vorläufige Deckung an. Dies erfolgt, wenn Sie die Police erst einige Tage nach Versicherungsbeginn erhalten.
Welche Gefahren sind bei der Pferdehaftpflichtversicherung inkludiert?
Ein Pferd kann schnell Menschen, Tiere, Reiter oder Gegenstände beschädigen. Die Pferdehaftpflicht kommt somit für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf.Bei den meisten Gesellschaften sind optionale Zusatzbausteine der Pferdehaftpflicht der Einschluss von Mietsachschäden an Transportanhängern, Teilnahme an Pferderennen, Reitbeteiligungen, Fremdreiterrisiko, private Kutschfahrten und eine Forderungsausfalldeckung (ein anderes Pferd fügt Ihnen beispielsweise einen Schaden zu und der Halter besitzt keine Pferdehaftpflichtversicherung und kann nicht zahlen, dann kommt die Forderungsausfalldeckung Ihrer Versicherung zum Zuge und übernimmt den Schaden.)
Wer ist bei der Pferdehaftpflicht versichert?
Dies sind Tierhalter, Tierhüter, Fremdreiter und Reitbeteiligungen (ist abhängig von den von Ihnen gewählten Einschlüssen). Schäden an Dritten ist bei fast allen Tarifen versichert.
Wann ist eine Kündigung einer Pferdehaftpflicht im Allgemeinen möglich?
Eine Pferdehaftpflichtversicherung ist 3 Monate vor Ablauf kündbar. Falls es zu keiner fristgerechten Kündigung Ihrerseits kommt, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein Jahr.
Sonderkündigungsrechte bestehen bei Schadenfällen und Beitragserhöhungen.

Berechnen Sie kostenlos, anonym und unverbindlich Ihre Pferdehaftpflicht-Prämie aus: