Lexikon

Please select from the menu above

  • Alleinstehendes Elternteil
    Im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung besteht die Möglichkeit des Abschlusses einer Familienhaftpflichtversicherung. Bei der Familienhaftpflichtversicherung sind neben den Lebenspartnern wie Ehepartner und unverheiratete Lebenspartner mit gleicher Anschrift auch die Kinder mitversichert. Alleinstehende Elternteile sind dagegen regelmäßig nicht mitversichert. Sofern dies gewünscht ist, muss eine zusätzliche Police abgeschlossen werden. Jedoch sind bei vielen guten Familienhaftpflichtversicherung die alleinstehenden …
  • Anzeigepflicht
    Bei jeder Versicherung haben sowohl der Versicherungsnehmer als auch der Versicherungsnehmer nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Vor dem Abschluss einer Versicherung klärt der Versicherungsanbieter die Umstände und Risiken des Versicherungsnehmers in spe ab. Als potentieller Versicherungsnehmer ist man dazu verpflichtet, die Fragen der Haftpflichtversicherung wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Diese vorvertragliche Pflicht nennt man …
  • Aufsichtspflicht
    Die sogenannte Aufsichtspflicht obliegt laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in Deutschland Eltern und zuständigen Personen wie der Kinderbetreuung oder den Großeltern, wenn ihnen die Pflicht von den Erziehungsberechtigten übertragen wird. Bei einer Verletzung der Aufsichtspflicht entstandene Schäden werden häufig von der privaten Haftpflichtversicherung getragen. Neben Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kann die Aufsichtspflicht auch …
  • Ausschlüsse
    Wie bei jeder Versicherung sind auch bei der Privathaftpflicht bestimmte Ausschlüsse definiert. Darunter versteht man Schadensfälle, die nicht von der Versicherung übernommen werden. Die bekanntesten Ausschlüsse sind vorsätzlich herbeigeführte Schäden oder Schäden, die im Zustand der Deliktunfähigkeit begangen wurden. Darunter fällt beispielsweise der Einfluss von Alkohol oder Drogen sowie Kinder unter 14 Jahren. Prinzipiell ausgeschlossen …
  • Bauherrenhaftpflicht
    Nach dem deutschen Recht trägt ein Bauherr die Verantwortung für die Sicherheit auf der Baustelle. Dies gilt auch dann, wenn ein Bauunternehmen für die Arbeiten beauftragt wurde. Für sämtliche Schäden, die im Zusammenhang mit dem Bau entstehen, haftet der Bauherr mit seinem gesamten Vermögen. Es ist daher wichtig, sich mit einer Bauherrenhaftpflicht abzusichern. Je nach …
  • Bauherrenversicherung
    Wer Bauarbeiten selbst durchführt, hat auch ein erhöhtes Risiko, Schäden an Dritten zu verursachen. Die Verantwortung liegt in Deutschland per Gesetz beim Bauherren. Oftmals ist das Bauherrenrisiko in der Privathaftpflicht nicht enthalten. Selbst wenn es enthalten ist, ist die maximale Summe in der Regel begrenzt und nicht ausreichend. Es ist daher sinnvoll, eine spezielle Bauherrenhaftpflicht …
  • Bauherrenversicherung
    Wer Bauarbeiten selbst durchführt, hat auch ein erhöhtes Risiko, Schäden an Dritten zu verursachen. Die Verantwortung liegt in Deutschland per Gesetz beim Bauherren. Oftmals ist das Bauherrenrisiko in der Privathaftpflicht nicht enthalten. Selbst wenn es enthalten ist, ist die maximale Summe in der Regel begrenzt und nicht ausreichend. Es ist daher sinnvoll, eine spezielle Bauherrenhaftpflicht …
  • Be- und Entladeschäden
    Be- und Entladeschäden können auftreten, wenn man für eine dritte Person etwas transportiert und dadurch die Sache zu Schaden kommt. Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt dann den Schaden, wenn die Sache trotz ausreichender Sicherung kaputt geht. Wird der Gegenstand dagegen nicht oder nicht ordnungsgemäß gesichert, ist in der Regel auch eine Leistung der Versicherung ausgeschlossen. Die …
  • Be- und Entladeschäden
    Be- und Entladeschäden können auftreten, wenn man für eine dritte Person etwas transportiert und dadurch die Sache zu Schaden kommt. Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt dann den Schaden, wenn die Sache trotz ausreichender Sicherung kaputt geht. Wird der Gegenstand dagegen nicht oder nicht ordnungsgemäß gesichert, ist in der Regel auch eine Leistung der Versicherung ausgeschlossen. Die …
  • Beginn des Versicherungsschutzes
    Der Versicherungsschutz beginnt, sobald der Vertrag abgeschlossen ist bzw. sobald der Versicherungsnehmer den Versicherungsschein hat. Der frühest mögliche Termin ist jedoch der im Antrag genannte Zeitpunkt. Schadensfälle, die vor Abschluss der Privathaftpflicht entstanden sind, sind selbstverständlich nicht versichert. Der Versicherungsbeginn kann dabei frei gewählt werden. Er ist frühestens am Tag nach Vertragsabschluss und spätestens ein …
  • Beginn des Versicherungsschutzes
    Der Versicherungsschutz beginnt, sobald der Vertrag abgeschlossen ist bzw. sobald der Versicherungsnehmer den Versicherungsschein hat. Der frühest mögliche Termin ist jedoch der im Antrag genannte Zeitpunkt. Schadensfälle, die vor Abschluss der Privathaftpflicht entstanden sind, sind selbstverständlich nicht versichert. Der Versicherungsbeginn kann dabei frei gewählt werden. Er ist frühestens am Tag nach Vertragsabschluss und spätestens ein …
  • Beitragsreduzierung
    Wie in jeder Versicherung gibt es auch bei der Privathaftpflicht die Möglichkeit einer Beitragsanpassung. Eine Beitragsanpassung wird meist dann vorgenommen, wenn sich an den Einzelheiten zum Vertrag eine Änderung ergibt. Ein Beispiel hierfür ist der versicherte Personenkreis. Wird die Einbeziehung der ganzen Familie abgeschafft, ist eine Beitragsreduzierung in der Regel die Folge. Darüber hinaus gibt …
  • Beitragsregulierung
    Bei Privathaftpflichtversicherungen kann es immer wieder zu sogenannten Beitragsregulierungen kommen. Die Versicherungsanbieter überprüfen regelmäßig das Schadensrisiko ihrer Versicherungsnehmer. Ändert sich die Risikolage, hat dies auch Auswirkungen auf die Beiträge. Die Versicherung versendet hierzu Fragebögen, die der Versicherungsnehmer wahrheitsgemäß ausfüllen muss. Werden dennoch falsche Angaben getätigt, kann darauf eine Vertragsstrafe oder der Ausschluss aus der Versicherung …
  • Beitragszahlung
    Wie bei jedem Versicherungsvertrag wird auch bei der Privathaftpflicht als Gegenstück zu den Leistungen der Versicherung ein Beitrag festgesetzt. Die Höhe sowie die Zahlweise werden beim Abschluss geregelt. Als Versicherungsnehmer verpflichtet man sich, die Beiträge wie vereinbart zu entrichten. Nicht bezahlte Beiträge können dazu führen, dass die Versicherung dem Versicherungsnehmer kündigt. In der Regel wird …
  • Berufshaftpflichtversicherung
    Im Zuge der Privathaftpflichtversicherung spielt auch der Begriff der Berufshaftpflichtversicherung eine Rolle. Vor allem für Selbständige oder freiberuflich Beschäftigte ist die Berufshaftpflichtversicherung zur Absicherung gegen erhebliche wirtschaftliche Schäden sinnvoll. Grundsätzlich ist eine Berufshaftpflichtversicherung aber auch für Angestellte und Beamte empfehlenswert, da sie Schadensersatzansprüche Dritter zunächst prüft. Für bestimmte Berufsgruppen wie beispielsweise Rechtsanwälte, Ärzte, Apotheker und …
  • Bewegliche Sachen
    Wenn im Versicherungsvertrag die Rede von beweglichen Sachen ist, meinen Versicherer damit Gegenstände und Objekte, die nicht fest mit dem versicherten Grundstück oder der versicherten Immobilie verbunden sind. Schäden, die an beweglichen Sachen auftreten, fallen laut Versicherungsvertrag meist nicht unter den Versicherungsschutz. Im Gegensatz zu Wänden, Decken oder Fliesen sind Elektrogeräte oder auch Heizungen bewegliche, …
  • Datenaustausch / Internetnutzung
    Bei der Privathaftpflicht spielen Schäden im Bereich des Datenaustauschs oder allgemein der Internetnutzung eine große Rolle. Gerade Laien passiert es oftmals, dass durch Unwissenheit schädliche Daten oder Viren versendet werden, die bei Dritten Schaden anrichten. Die Geschädigten stellen dann häufig Forderungen. Ein weiterer großer Bereich sind Schäden, die durch die Verletzung vor Urheberrecht entstehen. In …
  • Deliktunfähigkeit
    Die Deliktunfähigkeit hat im Zusammenhang mit der Privathaftpflichtversicherung eine entscheidende Bedeutung. Wenn eine deliktunfähige Person einen Schaden verursacht, muss die Privathaftpflichtversicherung nicht oder nur begrenzt für den Schaden haften. Deliktunfähig können beispielsweise Personen mit einer Geisteserkrankung sein. Andere Beispiele sind Kinder unter sieben Jahren, bewusstlose oder alkoholisierte Personen sowie Menschen, die unter Drogeneinfluss stehen. Der …
  • Ehegatte
    Bei Versicherungen kann es entscheidend sein, ob es einen Ehegatten gibt oder nicht. Ist man alleine, schließt man automatisch sämtliche relevanten Versicherungen für sich selbst ab. Nach der Hochzeit können allerdings einige Änderungen relevant werden. Eventuell werden Zusatzversicherungen nötig, bestehende Versicherungen müssen angepasst werden oder es entfallen sogar Versicherungen. Bei der Privathaftpflicht ist es in …
  • Entschädigungsberechnung
    Unter der sogenannten Entschädigungsberechnung versteht man versicherungsrechtlich das Bestimmen der Höhe des Schadens. Als geschädigter erhält man eine Entschädigung, wenn der Versicherte entweder einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden verursacht hat. Die Entschädigung deckt dabei den entstandenen Schaden und eventuelle Folgeschäden ab. Grundsätzlich ist die Entschädigung jedoch nie höher als die im Versicherungsvertrag vereinbarte Versicherungssumme. Bei …
  • Erstbeitrag
    Wie bei jeder Versicherung spricht man auch bei der Privathaftpflicht vom sogenannten Erstbeitrag. Dieser wird nach der Bestätigung durch die Versicherung und der Versendung des Versischerungsscheins fällig. Durch die Zahlung des Erstbeitrags wird die Versicherung rechtskräftig. Beim Erstbeitrag und bei der darauffolgenden Zahlungsweise ist es üblicherweise möglich, entweder eine jährliche oder eine turnusmäßige Zahlungsweise in …
  • Fahrlässigkeit
    Im Rahmen von Haftpflichtversicherungen spielt der Begriff der Fahrlässigkeit eine wichtige Rolle. Als Versicherungsnehmer hat man grundsätzlich die sogenannte Sorgfaltspflicht. Bei der Fahrlässigkeit gibt es die Abstufung zwischen fahrlässig und grob fahrlässig. Unter fahrlässig versteht man ein Handeln, das aus Versehen oder aus Unwissenheit einen Schaden verursacht. Grob fahrlässig ist dagegen ein Verhalten, wenn der …
  • Fahrräder
    In der Privathaftpflichtversicherung sind auch Schäden, die durch Fahrräder entstehen, in der Regel abgedeckt. Versichert sind also beispielsweise Schäden, die entstehen, wenn man mit dem Fahrrad fährt. Ausgenommen sind jedoch die Fälle, in denen der Fahrradfahrer entweder betrunken ist oder unter Drogeneinfluss steht. Wird das Fahrrad hingegen gestohlen, ist dies nicht von der Privathaftpflicht abgedeckt. …
  • Familienhaftpflicht
    Bei der Privathaftpflichtversicherung gibt es nicht nur die klassische Möglichkeit, sie als Einzelversicherung abzuschließen. Ist man verheiratet oder hat sogar Kinder, ist es möglich, die Haftpflichtversicherung als Familienhaftpflicht zu führen. Im Verhältnis zu den Einzelbeiträgen ist der Gesamtbetrag der Familienversicherung deutlich günstiger. Zur Familienhaftpflicht gehören alle Familienmitglieder, die in der Hausgemeinschaft leben. Bei der Erstattung …
  • Firmenhaftpflicht
    Im Rahmen der Haftpflicht- oder Privathaftpflichtversicherung ist manchmal die Rede von der Firmenhaftpflicht. Ein alternativer Begriff dafür ist die sogenannte Gewerbehaftpflicht. Schäden, die im beruflichen Kontext entstehen, sind in der Regel nicht über die Privathaftpflicht abgesichert. Als Gewerbetreibender ist man grundsätzlich mit seinem gesamten Firmen- oder sogar Privatvermögen haftbar. Im gewerblichen Kontext sollte die Versicherungssumme …
  • Folgebeitrag
    Bei den meisten Versicherungen nennt sich der erste Beitrag Erstbeitrag und alle weiteren Beiträge werden Folgebeiträge genannt. Durch die Zahlung des Erstbeitrags wird die Versicherung aktiv. Die Zahlung der Folgebeiträge gewährleistet einen dauerhaften Versicherungsschutz. Es ist daher wichtig, die Beiträge pünktlich und korrekt zu bezahlen. Die Zahlweise wird dabei individuell im Versicherungsvertrag geregelt. Möglich sind …
  • Gefälligkeitsschäden
    Im Rahmen der Privathaftpflicht ist der Begriff des Gefälligkeitsschadens wichtig. Von einem Gefälligkeitsschaden spricht man, wenn bei der Hilfe beispielsweise eines Bekannten einem Dritten ein Schaden entsteht. Liegt hier zumindest eine leichte Fahrlässigkeit vor, muss derjenige, der den Schaden verursacht hat, haften. In einer Privathaftpflichtversicherung können Gefälligkeitsschäden zusätzlich mitversichert werden. Die Steigerung des Beitrags fällt …
  • Gemietete, geliehene Sachen
    Bei der Privathaftpflicht stellen gemietete und geliehene Sachen einen speziellen Bereich dar. Grundsätzlich sind bei der privaten Haftpflichtversicherung Mietsachschäden im Basispaket enthalten. In der Regel sind in diesem Kontext jedoch gemietete Räumlichkeiten und Gebäude gemeint. Oftmals sind hier auch Hotelzimmer und Ferienwohnungen enthalten. Dabei sind Schäden an Türen, Wänden und Böden abgesichert. Im Gegensatz dazu …
  • Geschädigter
    Im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung ist manchmal die Rede von einem Geschädigten. Versicherungsrechtlich wird darunter diejenige Person verstanden, die einen Schaden erfährt. In Deutschland hat ein Geschädigter Anspruch auf Schadenersatz in unbegrenzter Höhe. Die maximale Deckungssumme der Haftpflichtversicherung, die bei einer Schädigung eines Dritten einspringt, sollte daher nicht zu gering vereinbart werden. In der Regel werden …
  • Gewerbehaftpflicht
    Im unternehmerischen Kontext können Schäden an Dritten unter Umständen so hoch sein, dass das Unternehmen in die Insolvenz getrieben wird. Unternehmer selbst haften bei einem Schaden theoretisch mit ihrem gesamten Vermögen. Eine Gewerbehaftpflicht schützt in einem solchen Fall. Es ist daher besonders wichtig, eine ausreichend hohe Versicherungssumme zu vereinbaren, die für Personen-, Sach- und Vermögensschäden …
  • Glasschäden
    Das Thema Glasschäden ist im Bereich der Haftpflichtversicherung eines der kompliziertesten. Mit Zusatzoptionen werden häufig Glasschäden an Mietobjekten abgesichert. Kompliziert wird die Lage bei der Privathaftpflicht, wenn es um die Schadensart geht. In den meisten Fällen wird unter einem Glasschaden als Versicherungsleistung nämlich ein Glasbruch verstanden. Die Privathaftpflichtversicherung bezahlt also dann den Schaden, wenn das …
  • Grundbesitzerhaftpflicht
    Eine Grundbesitzerhaftpflicht deckt Leistungen ab, die in der klassischen Privathaftpflicht nicht enthalten sind. Als Grundbesitzer ist man in Deutschland verpflichtet, für Schäden, die auf dem Grundstück entstehen und für die man fahrlässig verantwortlich ist, zu haften. Dies betrifft sowohl Personen-, als auch Sach- und Vermögensschäden. In der normalen Grundbesitzerhaftpflicht sind die Verkehrssicherungspflicht sowie die Instandhaltungspflicht …
  • Haustiere
    Für Haustierbesitzer ist die Frage wichtig, ob und inwieweit die eigenen Haustiere in der Privathaftpflicht enthalten sind. In den meisten Haftpflichtversicherungen sind Schäden, die durch Kleintiere wie Vögel oder Hamster entstehen, abgesichert. Für größere Tiere wie etwa Hunde gibt es dagegen spezielle Hundehaftpflichtversicherungen. Diese Schäden sind in der Privathaftpflicht in der Regel nicht vorgesehen. Zudem …
  • Heizöltank
    Inhaber von Heizöltanks sind laut dem Wasserhaushaltsgesetz in Deutschland generell dazu verpflichtet, für die Verschmutzung von Gewässern oder des Grundwassers zu haften. Dieser Grundsatz trifft selbst dann zu, wenn der Schaden nicht schuldhaft verursacht wurde. Häufig entstehen Schäden durch eine unsachgemäße Bedienung der Heizung oder durch Materialmängel. In der Privathaftpflicht sind Verschmutzungen durch Öltanks oft …
  • Hundehaftpflicht
    Heutzutage ist der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung schon in einigen Bundesländern Pflicht beziehungsweise es wird abhängig davon gemacht, welche Körpergröße der Hund hat oder ob er als gefährlicher Hund eingestuft wird. Aber auch ohne gesetzliche Verpflichtung ist eine Hundehaftpflichtversicherung durchaus sinnvoll. Denn der Hundehalter muss gemäß § 833 BGB für jeden Schaden haften, den sein tierischer …
  • Hüten fremder Hunde
    Bei der klassischen Haftpflichtversicherung ist in der Regel das gelegentliche Hüten fremder Hunde als Versicherungsleistung enthalten. Dies gilt allerdings nur, wenn das Hüten nicht gewerblich ausgeführt wird und die Hunde nicht Eigentum einer mitversicherten Person sind. Entstehen Schäden am jeweiligen Tier selbst, werden auch diese Schäden nicht von der Haftpflichtversicherung übernommen. Weitere Ausnahmen aus dem …
  • Industriehaftpflicht
    Mit der sogenannten Industriehaftpflicht werden Unternehmen abgesichert, die sich mit bestimmten Risiken selbst schaden können. Ein Beispiel hierfür sind Produktrückrufe, bei denen unter Umständen Schaden an Personen oder Sachen entstehen kann. Die Folgekosten müssen die herstellenden Unternehmen tragen. Die Versicherungssumme sollte dabei ausreichend hoch bemessen werden, da die potentiellen Schäden im Vorfeld schwer absehbar sind. …
  • Internetschäden
    Vor allem für Laien und unerfahrene Nutzer stellt das Internet viele Gefahren dar. Wenn einem Dritten ein Schaden entsteht, weil beispielsweise ein Virus weitergeleitet wird, muss man in Deutschland dafür haften. Die Privathaftpflicht deckt Internetschäden in den meisten Fällen ab. Eine weitere Gefahrenquelle im Internet ist das Urheberrecht. Der Schaden durch das Internet ist in …
  • Katzenversicherung
    Die private Haftpflichtversicherung hat, wie die meisten Versicherungen, einen genau abgesteckten Leistungsbereich. Nur was hier genau geregelt ist, ist Teil der Versicherung und wird im Schadensfall finanziell unterstützt. Für bestimmte Risiken gibt es darüber hinaus spezielle Versicherungen bzw. Zusatzoptionen. Grundsätzlich bezahlt die Haftpflichtversicherung Schäden, die der Versicherte zu verantworten hat und die einem Dritten entstanden …
  • Leistungsverbesserungen
    Wer eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen hab, erhält, als Ausgleich für seine Beitragszahlungen, bestimmte Leistungen. Die Bedingungen hierzu sind in der Police und im jeweiligen Versicherungsvertrag genau geregelt. In bestimmten Fällen können diese Leistungen erhöht oder begrenzt werden. Leistungsbegrenzungen entstehen beispielsweise aus vorsätzlichem Verhalten oder bei gemieteten Objekten. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch die …
  • Mietsachschäden
    Mietsachschäden im Privathaftpflichtrecht sind Schäden, die in privat gemieteten Wohnräumen an z. B. festverbautem Inventar entstanden sind. Klassische Beispiele sind Schäden an Wänden, Türen, Fensterrahmen oder Böden. Auch Schäden an Sanitäreinrichtungen zählen dazu. Der Leistungsumfang variiert aber von Versicherer zu Versicherer stark. So kann der durch den Verlust des Schlüssels verursachte Austausch der Schließanlage oder …
  • Modellfahrzeuge
    Im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung ist ein Streitpunkt, der immer wieder vorkommt, das Steuern von Modellfahrzeugen. In der klassischen privaten Haftpflichtversicherung sind Schäden, die durch den Eigentümer, Besitzer, Halter oder Fahrer bei der Benutzung von Kraftfahrzeugen entstehen, nicht versichert. Beim Führen von ferngelenkten Modellfahrzeugen ist die Sachlage jedoch eine andere. In der Regel sind Schäden, die …
  • Öltankschäden
    Nicht nur als Eigentümer, sondern auch als Mieter ist man in Deutschland verpflichtet, für Schäden, die durch den Öltank entstehen, in unbegrenzter Höhe zu haften. Die Schäden erreichen dabei häufig sehr hohe Ausmaße und werden von der klassischen Privathaftpflicht nicht abgedeckt. Der Besitzer oder Benutzer des Öltanks haftet sogar, wenn er nicht selbst Schuld am …
  • Pferdehaftpflicht
    Wer regelmäßig mit Pferden zu tun hat, weiß, dass sie erheblich Schäden verursachen können. Es gibt daher eine spezielle Pferdehaftpflichtversicherung, welche die klassische Privathaftpflicht optimal ergänzt. Mit der Pferdehaftpflicht sind Personen- und Sachschäden sowie die sich daraus ergebenden Vermögensschäden abgesichert. Wie bei den meisten Versicherungen gibt es auch bei der Pferdehaftpflicht in der Regel ein …
  • Prämie
    Unter dem Begriff Prämie versteht man den Beitrag für die Versicherung. Dies gilt nicht nur für die Privathaftpflicht, sondern für jegliche Arten von Versicherungen. Die Höhe der Prämie ist abhängig vom vereinbarten Umfang sowie der maximalen Deckungssumme. Je mehr die Versicherung also enthält, desto höher wird auch die Prämie. Wenn sich der Versicherungsnehmer mit einem …
  • Prämienverzug
    Jeder Versicherungsnehmer hat neben den Rechten auf Leistungen auch Pflichten. Eine der wichtigsten Pflichten ist neben dem korrekten Melden eines Versicherungsfalls auch die Zahlung der Prämien. Wenn der Versicherungsnehmer die Prämie nicht zum vereinbarten Zeitpunkt bezahlt, spricht man von einem Prämienverzug. Im schlimmsten Fall hat dies zur Folge, dass der laufende Vertrag vom Versicherungsgeber aus …
  • Risikoerhöhung
    Im Kontext der Haftpflichtversicherung spricht man von einer sogenannten Risikoerhöhung. Jedem Versicherungsnehmer wird von Seiten der Versicherung ein bestimmtes Risiko zugeschrieben, das sich aus verschiedenen Faktoren errechnet. Diese Bedingungen können sich allerdings im Verlauf ändern, sodass eine Risikoerhöhung eintritt. In vielen Fällen läuft bei einer Risikoerhöhung der Vertrag wie gewohnt weiter. Unter Umständen ist aber …
  • Rücktritt / Vertragsrücktritt
    Wie man als Versicherter von einem bestehenden Versicherungsvertrag beispielsweise bei einer Haftpflichtversicherung zurücktreten kann, ist im Versicherungsvertragsgesetz näher geregelt. Grundsätzlich können beide Parteien, also die Versicherung sowie der Versicherte, vom Vertrag zurücktreten. Möglich ist dies entweder dadurch, dass der Vertrag als unwirksam bezeichnet wird oder dadurch, dass der Vertrag erst gar nicht zustande gekommen ist. …
  • Sachschäden
    Im Kontext der Privathaftpflichtversicherung ist die Rede von sogenannten Sachschäden. Versicherungsrechtlich unterscheidet man zwischen Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Unter Sachschäden versteht man Schäden an Gegenständen oder Sachen. Die Haftpflichtversicherung leistet sowohl bei Beschädigungen als auch bei der Zerstörung der Sache. Wenn der Versicherte Gegenstände selbst produziert oder ausliefert, haftet die Versicherung für Schäden, die durch …
  • Schaden
    Im Kontext der Privathaftpflichtversicherung, bzw. sogar im Kontext jedweder Versicherung, ist unter bestimmten Voraussetzungen von einem Schaden die Rede. Die Versicherungen unterscheiden dabei zwischen Sach-, Personen- und Vermögensschäden. Von einem Sachschaden spricht man, wenn der Versicherte das Eigentum eines Dritten beschädigt. Ein Personenschaden liegt dann vor, wenn der Versicherte eine andere Person verletzt. Die Versicherung …
  • Schadensersatzanspruch
    Die Privathaftpflichtversicherung hat die Aufgabe, Schadenersatzansprüche zu regulieren. Diese entstehen, wenn der Versicherungsnehmer einem Dritten einen Schaden verursacht. Wird dieser von den Versicherungsleistungen abgedeckt, spricht man von einem Schadenersatzanspruch, den der Geschädigte an den Versicherungsnehmer bzw. dessen Versicherung stellt. Das Ziel ist dabei die Wiederherstellung des Ausgangszustands bzw. der Ausgleich der entstandenen Schäden. Dies kann …
  • Schlüsselschäden
    Personen, die Schlüssel besitzen, sollten eine Option in der Privathaftpflicht für Schlüsselschäden einfügen. Häufig wird das Risiko nicht automatisch mit der klassischen Haftpflicht abgedeckt. Oftmals ist allerdings nur ein geringer Aufpreis nötig, um Schlüsselschäden mit in die Haftpflichtversicherung aufzunehmen. Prinzipiell leistet die Privathaftpflichversicherung immer dann, wenn eine dritte Partei einen Schaden erleidet. Ein klassischer Fall …
  • Schlüsselverlust
    Wenn Schlüssel für die Firma oder für Wohnanlagen abhanden kommen, wird es meist teuer. In vielen Fällen ist eine Schließanlage vorhanden, die dann komplett ausgetauscht werden muss. Auch Code-Cards oder Generalschlüssel fallen unter die Leistungen der Privathaftpflicht. Meist gelten die Bedingungen dann auch für berufliche Schlüsselverluste. Oftmals beinhaltet der Versicherungsschutz auch die vorübergehende Überwachung des …
  • Schmerzensgeld
    Bei der Privathaftpflichtversicherung ist es wichtig zu wissen, welche Leistungen im jeweiligen Versicherungsvertrag enthalten sind. Wird ein Dritter bei einem Unfall verletzt, den der Versicherte zu verantworten hat, steht dem Geschädigten ein sogenanntes Schmerzensgeld zu. Über das Schmerzensgeld werden alle entstandenen Schäden beglichen. Hierzu gehören unter anderem auch Arzt- und Behandlungskosten. Schmerzensgeldansprüche können darüber hinaus …
  • Selbstbehalt
    Tritt ein Versicherungsfall ein, übernimmt die private Haftpflichtversicherung die Kosten des Schadens, sofern sie innerhalb der vereinbarten Deckungssumme liegen. Über den sogenannten Selbstbehalt oder auch über die Selbstbeteiligung, wie sie häufig genannt wird, kann der Versicherungsnehmer die Höhe der Versicherungsbeiträge senken. Er vereinbart hier, dass er im Schadensfall einen bestimmten Betrag selbst bestreitet. Als Interessierter …
  • Selbstbeteiligung
    Bei den meisten Versicherungen ist es möglich, eine sogenannte Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Bei der privaten Haftpflichtversicherung sinken die Beiträge, je höher die Selbstbeteiligung vereinbart wird. Im Schadensfall bezahlt die Versicherung nur den über der vereinbarten Selbstbeteiligung liegenden Betrag. Bei der privaten Haftpflichtversicherung liegen die zu zahlenden Schadenshöhen meist im relativ niedrigen Bereich. Da die Beiträge …
  • Strahlen
    In jeder Privathaftpflichtversicherung ist individuell festgelegt, welche Leistungen in welchen Fällen vom Versicherungsanbieter übernommen werden. In der Regel gibt es Basisleistungen, Zusatzleistungen und Leistungen bzw. Risiken, die explizit von der Versicherung ausgeschlossen werden. Die meisten Haftpflichtversicherungen schließen Schäden, die in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang mit energiereichen, ionisierenden Strahlen stehen, aus. Hierzu zählen beispielsweise radioaktive Strahlen, …
  • Tagesmutter
    Werden minderjährige Kinder mit betreut, ist dies in der Regel in der privaten Haftpflicht enthalten. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn die Betreuung unentgeltlich erfolgt. Verursachen die mit betreuten Kinder einen Schaden, ist grundsätzlich die Haftpflichtversicherung der jeweiligen Eltern zuständig. Die eigene Haftpflichtversicherung greift jedoch in den Fällen, in denen die mit betreuten …
  • Veranstaltungsversicherung
    Welche Schäden von der Privathaftpflicht abgedeckt sind, ist immer wieder Streitpunkt. Wer eine Veranstaltung organisiert, sollte sich darüber im Vorfeld Gedanken machen. Für Schäden, die man als Veranstalter zu verantworten hat, haftet man in Deutschland in der Regel mit seinem eigenen Vermögen. Es ist daher ratsam, sich über eine spezielle Veranstaltungsversicherung zu informieren. Oftmals gehen …
  • Vermieterhaftpflicht
    Eine Vermieterhaftpflichtversicherung ist eine spezielle Form der Haftpflichtversicherung. Sie ist in vielen Leistungen vergleichbar mit der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Zusätzlich sichert sie aber alle Verwalter und am Grundstück oder Gebäude Beschäftigte ab. Zudem sind mit der Vermieterhaftpflicht alle Schäden abgedeckt, die durch die Schuld des Vermieters an Personen oder Sachen entstehen. Ein Beispiel hierfür ist, …
  • Vermögensschäden
    Bei den Schadensarten im Rahmen der Privathaftpflicht unterscheidet man zwischen Personenschäden, Sachschäden und Vermögensschäden. Man versteht darunter Schäden, die am Eigentum der geschädigten Person entstehen. Diese treten zwar relativ selten auf, werden dann aber in echte und unechte Vermögensschäden unterteilt. Echte Vermögensschäden liegen vor, wenn entweder Persönlichkeitsrechte verletzt werden oder nach einer mangelhaften Beratung eines …
  • Versicherungsbedingungen
    Bei jeder Privathaftpflichtversicherung gibt es sogenannte Versicherungsbedingungen. In diesen sind die Rahmenbedingungen für die private Haftpflichtversicherung genau geregelt. Neben der Haftpflichtversicherung gibt es die Versicherungsbedingungen auch in sämtlichen anderen Versicherungen in anderer Ausführung. Wie die Versicherungsbedingungen für die jeweilige Versicherung lauten, kann der Police sowie den Allgemeinen Versicherungsbedingungen entnommen werden. Die Versicherungsbedingungen können von jeder …
  • Versicherungsnehmer
    Als Versicherungsnehmer wird im Zusammenhang mit der Privathaftpflicht derjenige bezeichnet, der im Vertrag als Vertragspartner der Versicherungsgesellschaft geführt wird. Für den Versicherungsnehmer gilt anschließend auch der im Vertrag und in den allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelte Versicherungsschutz. Der Versicherungsnehmer muss dabei nicht zwangsläufig auch der Beitragszahler sein. Im Versicherungsvertrag werden die Rechte und Pflichten, die zwischen den …
  • Versicherungsschein
    Wie bei jeder Versicherung gibt es auch bei der Privathaftpflicht einen sogenannten Versicherungsschein. Neben der Bezahlung des ersten Beitrags initiiert die Zusendung des Versicherungsschein den Versicherungsbeginn. Beim Versicherungsschein handelt es sich um eine Urkunde, die bestätigt, dass man versichert ist. Der Versicherungsschein sollte sorgfältig aufbewahrt werden, damit mit ihm im Schadenfall nachgewiesen kann, dass eine …
  • Vorsorgeversicherung
    Versicherungsnehmer sind in der Regel dazu verpflichtet, das Versicherungsunternehmen zu informieren, wenn sich die persönliche Situation in der Weise ändert, dass ein höheres Risiko vorliegt. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn zwei Haushalte zusammengeführt werden. Bei der Meldung sind bestimmte Fristen einzuhalten. In der Regel besagen diese, dass die Änderung der Versicherung mitgeteilt werden …
  • Wassersporthaftpflicht
    Eine Wassersporthaftpflicht ist eine spezielle Haftpflichtversicherung, die sich für Bootshalter und -eigentümer empfiehlt. Über die Wassersporthaftpflicht wird die private Nutzung von Wassersportfahrzeugen versichert. Meist ist darin auch eine gelegentliche und nicht gewerbliche Vermietung abgedeckt. In vielen Fällen wird hier ein Zeitraum von etwa vier Wochen angegeben. Wie bei der Privathaftpflicht, prüft die Wassersporthaftpflicht, bei einem …

Please select from the menu above

  • Anzeigepflicht
    Bei jeder Versicherung haben sowohl der Versicherungsnehmer als auch der Versicherungsgeber bestimmte Rechte und Pflichten. Zu den Pflichten des Versicherungsnehmers gehört die sogenannte Anzeigepflicht. Hierunter versteht man die Pflicht, beim Abschluss der Versicherung korrekte Angaben über die eigene Situation und das eigene Risiko zu machen. Auf dieser Grundlage errechnet sich der Versicherungsbeitrag, bzw. entscheidet die …

Please select from the menu above

  • ABC Waffen und Terror
    In der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es eine sogenannte ABC-Klausel. In ihr wird festgelegt, ob Schäden, die durch radioaktive, biologische oder chemische Stoffe verursacht wurden, als Berufsunfähigkeits-Fall anerkannt werden. Für einige Berufsgruppen wie Chemiker, Biologen oder Radiologen ist dies entscheidend. In der Praxis kommen solche Unfälle aber nur sehr selten vor. Wer sich vor einer kriegerischen Auseinandersetzung …

Please select from the menu above

  • Absolute Ausschlüsse
    Im Zusammenhang mit Haftpflichtversicherungen und damit auch bei der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht gibt es bestimmte zentrale Fachbegriffe, die vor dem Abschluss der Versicherung klar sein müssen. Zu ihnen gehören die sogenannten absoluten Ausschlüsse. Hierunter versteht man bestimmte Gefahren und Risiken, die der Versicherungsanbieter von seinen Leistungen gezielt ausschließt. Wenn ein solcher Fall eintritt, tritt die …

Please select from the menu above

  • Behandlungskosten
    In Deutschland sind Pferderdehalter für Schäden, die ihre Pferde verursachen, haftbar. Die Haftung gilt dabei unbegrenzt und kann daher auch das gesamte Vermögen betreffen. Gerade, wenn das Pferd eine andere Person verletzt hat, wird oft eine hohe Schadenssumme durch die Behandlungskosten fällig. Zu den Behandlungskosten gehören die Kosten unmittelbar am Unfallort, etwaige Transporte sowie die …

Please select from the menu above

  • Beamtentarif
    Beamte erhalten in deutschen Rechtsschutzversicherungen besondere Tarife. In der Regel beinhalten diese Sondertarife auch ermäßigte Konditionen. Wer diese Tarife nutzen kann, ist klar geregelt. Zu ihnen gehören Beamte, Richter, Angestellte und Arbeiter in Behörden und überstaatlichen bzw. zwischenstaatlichen Einrichtungen, wenn sie mindestens 50% ihrer Tätigkeit in diesem Arbeitsverhältnis verbringen und dafür eine Entlohnung bekommen. Des …