Strahlen

In jeder Privathaftpflichtversicherung ist individuell festgelegt, welche Leistungen in welchen Fällen vom Versicherungsanbieter übernommen werden. In der Regel gibt es Basisleistungen, Zusatzleistungen und Leistungen bzw. Risiken, die explizit von der Versicherung ausgeschlossen werden. Die meisten Haftpflichtversicherungen schließen Schäden, die in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang mit energiereichen, ionisierenden Strahlen stehen, aus. Hierzu zählen beispielsweise radioaktive Strahlen, Alpha-, Beta- und Gammastrahlen sowie Neutonen oder auch in Teilchenbeschleunigern erzeugte Strahlen. Auch Laser- und Maserstrahlen sind in der Regel von der Versicherungsleistung ausgeschlossen. Bei Personen, die im beruflichen Kontext mit Strahlen zu tun haben, ist es ohnehin ratsam spezielle Berufsunfähigkeits- oder auch Unfallversicherungen abzuschließen.