Schmerzensgeld

Bei der Privathaftpflichtversicherung ist es wichtig zu wissen, welche Leistungen im jeweiligen Versicherungsvertrag enthalten sind. Wird ein Dritter bei einem Unfall verletzt, den der Versicherte zu verantworten hat, steht dem Geschädigten ein sogenanntes Schmerzensgeld zu. Über das Schmerzensgeld werden alle entstandenen Schäden beglichen. Hierzu gehören unter anderem auch Arzt- und Behandlungskosten. Schmerzensgeldansprüche können darüber hinaus auch immaterieller Natur sein. Hierunter fallen beispielsweise Leistungen im Zusammenhang mit Freiheitsentzug oder einer Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Zusätzlich können Ansprüche auch an Hinterbliebene übertragen werden. Es ist daher wichtig, die Deckungssumme der Privathaftpflichtversicherung ausreichend hoch zu wählen, um vor hohen persönlichen Zahlungen geschützt zu sein.