Sachschäden

Im Kontext der Privathaftpflichtversicherung ist die Rede von sogenannten Sachschäden. Versicherungsrechtlich unterscheidet man zwischen Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Unter Sachschäden versteht man Schäden an Gegenständen oder Sachen. Die Haftpflichtversicherung leistet sowohl bei Beschädigungen als auch bei der Zerstörung der Sache. Wenn der Versicherte Gegenstände selbst produziert oder ausliefert, haftet die Versicherung für Schäden, die durch die Produktion oder die Lieferung entstanden sind, nicht. Die Versicherung gleicht in einem Versicherungsfall dagegen den Schaden innerhalb der vereinbarten Deckungssumme aus. Dies kann entweder über eine Reparatur der beschädigten Sache oder, wenn ein Totalschaden der Sache vorliegt, durch die Erstattung des aktuellen Wertes erfolgen.