Internetschäden

Vor allem für Laien und unerfahrene Nutzer stellt das Internet viele Gefahren dar. Wenn einem Dritten ein Schaden entsteht, weil beispielsweise ein Virus weitergeleitet wird, muss man in Deutschland dafür haften. Die Privathaftpflicht deckt Internetschäden in den meisten Fällen ab. Eine weitere Gefahrenquelle im Internet ist das Urheberrecht. Der Schaden durch das Internet ist in der Regel ein Vermögens- oder Sachschaden. Ein Vermögensschaden entsteht beispielsweise dann, wenn Passwörter offengelegt werden oder Abo-Fallen zugreifen. Wird ein Virus weitergeleitet, ist unter Umständen die Anschaffung neuer Geräte fällig. Es ist daher ratsam, sich beim Abschluss der Haftpflichtversicherung über den Umfang der versicherten Internetschäden zu informieren.