Hüten fremder Hunde

Bei der klassischen Haftpflichtversicherung ist in der Regel das gelegentliche Hüten fremder Hunde als Versicherungsleistung enthalten. Dies gilt allerdings nur, wenn das Hüten nicht gewerblich ausgeführt wird und die Hunde nicht Eigentum einer mitversicherten Person sind. Entstehen Schäden am jeweiligen Tier selbst, werden auch diese Schäden nicht von der Haftpflichtversicherung übernommen. Weitere Ausnahmen aus dem Versicherungsschutz sind sogenannte Kampfhunde. Diese Art von Hunden definiert jedoch jeder Versicherungsanbieter selbst. Es ist daher sinnvoll, sich im Vorfeld über den Inhalt der eigenen Versicherung zu informieren. Im Zweifelsfall sollte der Hundebesitzer eine Hundehaftpflicht für den Hund abschließen, die auch dann haftet, wenn ein Dritter den Hund hütet.