Glasschäden

Das Thema Glasschäden ist im Bereich der Haftpflichtversicherung eines der kompliziertesten. Mit Zusatzoptionen werden häufig Glasschäden an Mietobjekten abgesichert. Kompliziert wird die Lage bei der Privathaftpflicht, wenn es um die Schadensart geht. In den meisten Fällen wird unter einem Glasschaden als Versicherungsleistung nämlich ein Glasbruch verstanden. Die Privathaftpflichtversicherung bezahlt also dann den Schaden, wenn das Glas tatsächlich gebrochen ist. Ist das Glas nur zerkratzt, wird der Schaden nicht übernommen. Der Versicherungsnehmer muss dafür dann selbst aufkommen. Unter Umständen ist auch eine Aufteilung der Kosten zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherungsanbieter möglich. Das Thema Glasschäden muss also je nach Versicherungsvertrag genau betrachtet werden.