Gewerbehaftpflicht

Im unternehmerischen Kontext können Schäden an Dritten unter Umständen so hoch sein, dass das Unternehmen in die Insolvenz getrieben wird. Unternehmer selbst haften bei einem Schaden theoretisch mit ihrem gesamten Vermögen. Eine Gewerbehaftpflicht schützt in einem solchen Fall. Es ist daher besonders wichtig, eine ausreichend hohe Versicherungssumme zu vereinbaren, die für Personen-, Sach- und Vermögensschäden gilt. In vielen Fällen macht es zudem Sinn, Mitarbeiter oder Miteigentümer mitzuversichern. Wie jede Haftflichtversicherung besteht auch bei der Gewerbehaftpflicht ein passiver Versicherungsschutz. Durch diesen werden vermeintliche Ansprüche Dritter zunächst auf ihre Rechtmäßigkeit hin geprüft. Unrechtmäßig erhobene Forderungen werden dann, notfalls vor Gericht, abgewehrt und müssen dann nicht getragen werden.