Geschädigter

Im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung ist manchmal die Rede von einem Geschädigten. Versicherungsrechtlich wird darunter diejenige Person verstanden, die einen Schaden erfährt. In Deutschland hat ein Geschädigter Anspruch auf Schadenersatz in unbegrenzter Höhe. Die maximale Deckungssumme der Haftpflichtversicherung, die bei einer Schädigung eines Dritten einspringt, sollte daher nicht zu gering vereinbart werden. In der Regel werden hier Summen ab 10 Millionen Euro empfohlen. Die genauen Bedingungen, unter denen die Versicherung den Schaden übernimmt, sollten beachtet werden. Gerade im beruflichen Kontext übernimmt die Privathaftpflicht oft nur einen begrenzten Teil der Schadensfälle. In Einzelfällen kann es sogar vorkommen, dass die Privathaftpflicht beruflich verursachte Schäden gar nicht übernimmt.