Deliktunfähigkeit

Die Deliktunfähigkeit hat im Zusammenhang mit der Privathaftpflichtversicherung eine entscheidende Bedeutung. Wenn eine deliktunfähige Person einen Schaden verursacht, muss die Privathaftpflichtversicherung nicht oder nur begrenzt für den Schaden haften. Deliktunfähig können beispielsweise Personen mit einer Geisteserkrankung sein. Andere Beispiele sind Kinder unter sieben Jahren, bewusstlose oder alkoholisierte Personen sowie Menschen, die unter Drogeneinfluss stehen. Der Zustand darf allerdings nicht bewusst angestrebt worden sein. Befindet sich eine Person in einem Zustand der Deliktunfähigkeit und begeht dabei einen Schaden, kann der Geschädigte keine Ansprüche an den Schädiger stellen. Bei Kindern, die unter sieben Jahre alt sind ist jedoch wichtig, dass die Eltern nachweislich die Aufsichtspflicht nicht verletzt haben.