Behandlungskosten

In Deutschland sind Pferderdehalter für Schäden, die ihre Pferde verursachen, haftbar. Die Haftung gilt dabei unbegrenzt und kann daher auch das gesamte Vermögen betreffen. Gerade, wenn das Pferd eine andere Person verletzt hat, wird oft eine hohe Schadenssumme durch die Behandlungskosten fällig. Zu den Behandlungskosten gehören die Kosten unmittelbar am Unfallort, etwaige Transporte sowie die Kosten im Nachgang, die bis zur Wiederherstellung des ursprünglichen Gesundheitszustands nötig sind. Bei der Pferdehaftpflichtversicherung ist es daher wichtig, eine ausreichend hohe Deckungssumme zu vereinbaren. Eine deutlich höhere Deckungssumme verursacht in der Regel nur mäßig höhere Beiträge, schützt auf der anderen Seite aber vor hohen persönlichen Kosten.