Aufsichtspflicht

Die sogenannte Aufsichtspflicht obliegt laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in Deutschland Eltern und zuständigen Personen wie der Kinderbetreuung oder den Großeltern, wenn ihnen die Pflicht von den Erziehungsberechtigten übertragen wird. Bei einer Verletzung der Aufsichtspflicht entstandene Schäden werden häufig von der privaten Haftpflichtversicherung getragen. Neben Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kann die Aufsichtspflicht auch für Personen gelten, die als nicht voll deliktfähig bezeichnet werden. Hierzu gehören beispielsweise Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen. Im Einzelfall müssen Personen mit einer Aufsichtspflicht nachweisen, dass sie die Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Die Rahmenbedingungen, in welchen Fällen die Haftpflichtversicherung in einem Fall der Verletzung der Aufsichtspflicht einspringt, sollten vor dem Abschluss der Versicherung geprüft werden.