Absolute Ausschlüsse

Im Zusammenhang mit Haftpflichtversicherungen und damit auch bei der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht gibt es bestimmte zentrale Fachbegriffe, die vor dem Abschluss der Versicherung klar sein müssen. Zu ihnen gehören die sogenannten absoluten Ausschlüsse. Hierunter versteht man bestimmte Gefahren und Risiken, die der Versicherungsanbieter von seinen Leistungen gezielt ausschließt. Wenn ein solcher Fall eintritt, tritt die Versicherung also nicht für den Schaden ein. Bekannte Beispiele hierfür sind Schäden, die vom Versicherungsnehmer mit Vorsatz begangen wurden. Darüber hinaus sind auch Schäden ausgeschlossen, die der Versicherungsnehmer bei in der selben Versicherung mitversicherten Familienangehörigen verursacht. Die sogenannte Familienversicherung bietet dafür aber auch einen günstigeren Beitrag.